Willkommen im Musikdorf

«Es braucht eine Kombination aus Natur und Kunst und Freundschaft.»
In Ernen hatte der Pianist György Sebök (1922-1999) den idealen Ort für die Auseinandersetzung mit Musik gefunden. Aus seinen Meisterkursen erwuchs in den vergangen knapp fünfzig Jahren eine einmalige Oase der Kultur. Das Festival Musikdorf Ernen zeichnet sich durch herausragende musikalische Qualität in familiärer Umgebung sowie durch stringente und einfallsreiche Programmgestaltung aus. Jeden Sommer verwandelt sich das Gommer Bergdorf in ein kulturelles Kaleidoskop: Packende Konzerte, Meisterkurse, innovative Kunst, Lesungen und eine Schreibwerkstatt ziehen Künstler*innen und Besuchende aus aller Welt an. Das Musikdorf wird zum Ort der Begegnung. Zwischen Inspiration und Entspannung. Innovation und Ursprünglichkeit. Klang und Stille. Essen und Trinken. Ernen ist bereichernd. Ist Lebensqualität.

ZwischenZeiten

Manchmal scheint es, die Musik habe die Kraft, die Zeit anzuhalten. Sie mal zu dehnen, mal zu beschleunigen. Auch wenn die Mechanik der Uhr unerbittlich tickt, das stetige Fliessen der Zeit ist eine Illusion. Die Zeit gibt es nur, wenn sie von unserem Bewusstsein als solche wahrgenommen wird.
Wenn wir Musik hören, dann erleben, denken und fühlen wir die musikalische Zeit. Sie atmet, wird lebendig. Ohne Zeit ist Musik undenkbar. Musik hat Rhythmus, Metrum, Tempo; und Töne sind zeitlich geordnete Schwingung der Luft. Wo befindet sich aber die Musik? Sie entsteht zwischen der Komposition, Interpretation und Rezeption. Zeit ist zugleich eine Bedingung für Musik, aber auch der Grund, weshalb sie nicht festgehalten werden kann: kaum erklungen, schon vorbei. Sie befindet sich zwischen den Zeiten.
Fixieren können wir nur einzelne Zeitpunkte: Zwischenzeiten auf einer unendlichen Strecke. Zwischen solchen Punkten finden wir Musik: Werke, Orte, Räume, Menschen, Bewegungen oder Epochen, und hierhin – zwischen die Zeiten – können wir in Gedanken auch wandern.
Musik schafft beglückende ZwischenZeiten in der Gegenwart. Sie bilden einen unsichtbaren, flüchtigen Raum, in den wir beim Musikhören eintreten können. Wir begleiten Sie mit berührenden «ZwischenZeiten» durch die 49. Konzertsaison im Musikdorf Ernen.