Neues aus dem Musikdorf

Brahms-Preis 2019 an Paolo Giacometti und Pieter Wispelwey

Die Brahms-Gesellschaft Schleswig-Holstein vergibt ihren Brahms-Preis 2019 an Pieter Wispelwey und Paolo Giacometti. Sie würdigt damit die herausragenden Beiträge der beiden Künstler zum heutigen Verständnis des norddeutschen Komponisten. Bereits Mitte der Neunziger hat der Cellist Pieter Wispelwey mit einer CD-Einspielung der Brahms-Sonaten die bis dahin gängigen Interpretations-Gewohnheiten auf den Kopf gestellt – was vom Publikum und der Kritik entsprechend kontrovers diskutiert wurde. Mittlerweile wissen aber auch die «Traditionalisten» seinen Beitrag zur Erneuerung des Brahms-Bildes sehr zu schätzen.

Auch der ebenfalls in Holland lebende Pianist Paolo Giacometti hat sich in Verbindung mit dem Namen Brahms besonders hervorgetan, als er im Jahr 2000 den Hamburger Brahms-Wettbewerb mit dem 1. Preis gewann. Derzeit spielen die beiden Künstler sämtliche Duo-Werke von Schubert und Brahms auf 6 CDs ein – und setzen dabei die melodische Qualität von Brahms’ Werk ganz bewusst in Beziehung zu dem Schaffen von Franz Schubert.
Die Verleihung des mit 10'000.- Euro dotierten Brahms-Preises findet am 17. Mai 2019 in der St. Bartholomäus-Kirche Wesselburen statt. Die beiden Ausnahmekünstler spielen dort Schuberts berühmte «Arpeggione-Sonate» und Brahms‘ grosse Sonate F-Dur. Die Laudatio wird der NDR-Moderator Ludwig Hartmann als spannendes Interview in Szene setzen.

Paolo Giacometti ist ab 2019, gemeinsam mit dem Pianisten Alasdair Beatson, neuer musikalischer Leiter der Reihe «Kammermusik plus». Giacometti besuchte u.a. die Meisterkurse von György Sebök in Ernen und tritt seit fast dressig Jahren als Solist und Kammermusiker beim Festival Musikdorf Ernen auf. Wir gratulieren herzlich zum Brahms-Preis 2019.

Quelle: https://brahms-sh.de/preistrager-2018/

Fünf virtuose Nachwuchsensembles im Musikdorf Ernen: Plattform für den preisgekrönten Nachwuchs

Das Musikdorf Ernen erhält ein zusätzliches Segment: Mit der Reihe «Newcomers» präsentiert das Festival am 15. und 16. September 2018 Nachwuchstalente der Kammermusik. Neben Streichquartetten vom Gardan Quartet, Trios mit dem Delta Piano Trio sowie dem Triplet Trio und Duo mit dem Duobitation steht mit dem Trio Be One auch ein Perkussionisten-Trio im Programm.

Mit dem neuen Segment «Newcomers» wird das Musikdorf Ernen erstmals für die Preisträger des Orpheus Wettbewerbs geöffnet. Seit 1974 zeichnet dieser Wettbewerb junge, talentierte Kammerensembles aus und unterstützt sie am Beginn ihrer Laufbahn.

Den Auftakt machen Duobitatio mit Antonio Viñuales an der Violine und Rosalía Gómez Lasheras am Klavier. Mit Bartóks rumänischen Volkstänzen sowie den sechs «Canciones popolares Españolas» von Manuel de Falla bringen sie volksmusikalisch inspirierte Werke mit. Aber auch rätselhaftere Klang- und Geräuschwelten von George Crumb und Heinz Holliger.

Auch das zweite Kammerkonzert mit dem Trio Be One verspricht neue Klangwelten zu eröffnen: Die drei Perkussionisten machen die Vielgestaltigkeit der Schlagzeuge eindrücklich erlebbar. Zum Beispiel mit «Musique de Tables» von Thierry de Mey. Als Instrumente dienen drei kleine Tische, die zum Erklingen gebracht werden. Das Ergebnis ist ein musikalisches, visuelles und choreographisches Gesamtkunstwerk.

Im dritten Kammerkonzert präsentiert das Gardan Quartett persönliche Höhepunkte aus seinem Repertoire: Ein Streichquartett des Schweizer Komponisten Thomas Demenga, das mit Pizzicati, Glissandi und anderen Spielweisen das ganze Klangspektrum der Instrumente zeigt und diese verspielt zwitschern, flirren und raunen lässt. Oder Dimitri Schostakowitschs zehntes Streichquartett, das von pochenden Achtel über hysterische Klänge bis zu tänzerischer Leichtigkeit beinahe alles beinhaltet, was an diesem Komponisten so fasziniert.

Zum Abschluss wird das Delta Piano Trio u.a. ein von der irischen Volksmusik inspiriertes Trio von Frank Martin spielen. Es basiert auf vierzehn irischen Melodien, die rhythmisch wie harmonisch fantasievoll ausgestaltet sind. Das Delta Piano Trio ist zwar noch ein Geheimtipp, es wird jedoch aufgrund seiner explosiven Energie und sprechenden Virtuosität bereits als eines der grossen Ensembles der Zukunft gefeiert.

«NZZ am Sonntag» Klassik-Musikbox

Anfangs April 2018 ist eine 13-CD-Box erschienen, die die Vielfalt der Schweizer Klassikfestival aufzeigt. Diese exklusiv von der «NZZ am Sonntag» zusammengestellte Musik-Edition «Classical Music Festival in Switzerland», entstand in Zusammenarbeit mit den neun Schweizer Sommerfestivals, u.a. auch mit dem Festival Musikdorf Ernen. Die Sammlung beinhaltet 13 CDs mit meisterhaften Live-Aufnahmen. Das Festival Musikdorf Ernen ist vertreten mit dem Violinkonzert D-Dur op. 61 und dem Klaviertrio D-Dur Op. 70 "Geistertrio" von Ludwig van Beethoven sowie mit der Rumänischen Rhapsodie Op. 11 Nr. 1 A-Dur und dem Oktett C-Dur Op. 7 von George Enescu. Die hervorragenden Aufnahmen garantieren viele Stunden erstklassiger Hörerlebnisse. Die Box kann hier bestellt oder im Festivalbüro in Ernen zum Preis von CHF 149.- gekauft werden.

Vacancy: Social Media Expert

The Festival Musikdorf Ernen is looking for an EXPERT IN SOCIAL MEDIA. We want to promote our festival in the World Wide Web, gain new audiences and also new sponsors/patrons. The employment starts end of June till end of August 2018. We are offering an exciting job in a renowned classic music festival in the middle of the Swiss alps, with free accommodation and a well-paid intern job. Good english skills and basic knowledge in german are required. Creative, innovative, and enthusiastic minds should apply at mail@musikdorf.ch. We are looking forward to welcoming you in our festival team.

Das Festival Musikdorf Ernen erhält den Preis 2016 der Sepp Blatter Foundation

Die Sepp Blatter Foundation, welche kulturelle und soziale Institutionen unterstützt, vergibt jährlich einen Preis. Unter den Preisträgern waren bereits unter anderen der Walliser Frauenfussball, die Stiftung Schloss Leuk oder Insieme Oberwallis. Für das Jahr 2016 hat sich die Stiftung nun das Festival Musikdorf Ernen ausgesucht. Wir sind hocherfreut.
Niklaus Furger als Präsident des Stiftungsrats und Sepp Blatter als Stifter durften den Preis feierlich übergeben. Mehr zur Preisverleihung hier in unserem Blog.

CD BaroqueSwing Vol. II mit dem South African Music Awards 2017 ausgezeichnet

Die vom Festival Musikdorf Ernen co-produzierte CD "BaroqueSwing Vol. II" mit dem Charl du Plessis Trio gewinnt den South African Music Awards 2017 als beste Aufnahme in der Sparte Klassische Musik. Wir gratulieren dem Charl du Plessis Trio für den grossartigen Erfolg!
Die CD wurde anlässlich der Barockmusikwochen 2015 in Ernen live aufgenommen. BarockSwing Vol. I und III erscheinen demnächst.
Die CD "BaroqueSwing Vol. II" kann hier zum Preis von CHF 25.-, inkl. Porto und Verpackung, bestellt oder bei iTunes heruntergeladen werden.

Schweizer Musikpreis 2017 für Helena Winkelman

Die in Basel lebende Schaffhauser Violinistin und Komponistin Helena Winkelman erhält den Schweizer Musikpreis 2017.

Das Bundesamt für Kultur vergibt den Musikpreis in 15 verschiedenen Sparten und würdigt damit herausragendes und innovatives schweizerisches Musikschaffen von Jazz über zeitgenössische Musik, Chanson und klassische Musik bis hin zu Volks- und Improvisationsmusik.

Als «weltoffene Alchimistin» bezeichnet die Fachjury das kompositorische Oeuvre der 1974 in Schaffhausen geborenen Künstlerin. «Ihre vielfarbig schillernde, weltweit aufgeführte Musik fasziniert als kluge, nach allen Seiten offene Fusion zeitgenössischer Klänge mit Rock, Volksmusik oder asiatischen Traditionen», schreibt die Jury. Speziell werden die Konzertreihen mit der «Camerata Variabile» erwähnt, die jeweils auch im Schloss Charlottenfels in Neuhausen aufgeführt werden. Zu den weiteren mit dem Musikpreis 2017 ausgezeichneten Künstlern gehören etwa der Klangkünstler Andres Bosshard, die Sängerin Elina Duni, die Geigerin Patricia Kopatschinskaja oder Endo Anaconda von «Stiller Has».

Helena Winkelman ist u.a. «Composer in Residence» beim Festival Musikdorf Ernen und tritt seit mehreren Jahren in der Reihe «Kammermusik plus» auf. Wir gratulieren herzlich zur verdienten Auszeichnung!

Weitere Infos zum Schweizer Musikpreis finden Sie hier.

Stellenausschreibung

Das Musikdorf Ernen und der Landschaftspark Binntal suchen für die Sommersaison zur Verstärkung der Teams in temporärer Stelle für 6 Monate eine / einen Mitarbeiter/in

Digitale Kommunikation mit Schwerpunkt Social Media (50%)

Die detaillierte Ausschreibung finden Sie hier.

Arbeitsbeginn: 1. Mai 2017 oder nach Vereinbarung.
Rückfragen an: Dominique Weissen Abgottspon, Geschäftsleiterin Landschaftspark Binntal, Telefon +41 27 971 50 50.
Bewerbungen bis Ende März 2017 in elektronischer Form an: dominique.weissen@landschaftspark-binntal.ch

Georg-Fischer-Preis 2016 geht an Helena Winkelman

Der nach der Stifterin, der Georg Fischer AG, benannte Georg-Fischer-Preis ist der wichtigste Kulturpreis der Stadt Schaffhausen und mit 15'000 Franken dotiert. Er wird in der Regel alle zwei bis drei Jahre an Kulturschaffende mit Wirkungs- oder Herkunftsort in Schaffhausen verliehen. Mit dem Preis spricht der Stiftungsrat der Stiftung Georg Fischer-Preis Helena Winkelman seine Anerkennung für ihre bemerkenswerten Leistungen als Musikerin, Komponistin und Kulturvermitttlerin aus.

Helena Winkelman tritt seit 2013 in Ernen in der Reihe "Kammermusik plus" auf und war 2015 "Composer in Residence" des Festivals Musikdorf Ernen. Auch 2017 wird sie erneut im Musikdorf zu Gast sein - nicht nur als Solistin und als Kammermusikerin. Aufgeführt werden mehrere Kompositionen von ihr. Wir gratulieren Helena Winkelman herzlich zum verdienten Georg-Fischer-Preis 2016.

Mehr zum Kulturpreis an Helena Winkelman finden Sie hier.

 

Das Musikdorf Ernen "on air" auf Radio SRF 2 Kultur

Donnerstag, 29. September 2016, 20 Uhr, Radio SRF 2 Kultur

On the move, oder man könnte auch sagen: Über Grenzen hinweg. So präsentierte sich das Orchesterkonzert vom Dienstag, den 2. August 2016. Mit Bartók, Schubert und Grieg waren im Konzert vom diesjährigen «Festival Musikdorf Ernen» klassische Komponisten vertreten, die sich stark auch von der Volksmusik beeinflussen liessen. Und somit Anregungen «von Aussen» in die klassische Musik übernommen haben.

Und auch Arvo Pärt oder Alfred Zimmerlin, der diesjährige Composer-in-Residence von Ernen, überschreiten Grenzen. Pärt mit seiner Musik, die geistlich-mystische Sphären heraufbeschwört und doch nicht in einer Kirche stattfindet. Und Zimmerlin, der speziell für das Festival Musikdorf Ernen ein Konzert für elektrischen Bass und Streicher komponiert hat. Für jenes Instrument also, das wir sonst von Jazz, Rock, Blues, Country, Pop und Schlager kennen.

Hier können Sie das Konzert gemütlich zu Hause nochmals nachhören. Übrigens: das Konzert kann nach Sendetermin während 30 Tagen online nachgehört werden (innerhalb der Schweiz).