Neues aus dem Musikdorf

Das Barockensemble Musikdorf Ernen sucht einen neuen Namen

Seit Jahren steht das Barockensemble des Festivals Musikdorf Ernen für hervorragende Qualität, immerwährende musikalische Frische und damit für höchsten Konzertgenuss. Es ist dieses Spitzenensemble unter der Leitung von Ada Pesch und Deirdre Dowling, das die Erfolgsgeschichte des Festivals möglich macht und prägt. Deshalb suchen wir für unser Barockensemble einen zündenden Namen, der Idee und Qualität adäquat spiegelt. Das Festival Musikdorf Ernen möchte das Publikum dazu einladen, Namen zu kreieren und an das Musikdorf Ernen zu schicken. Die besten Vorschläge werden am 27. Juli im Rahmen von «Backstory» präsentiert. Die ausgewählte Idee ergibt nicht nur den neuen Namen, als Dank winkt ein Essen mit dem frisch getauften Barockensemble. Machen Sie mit!
Schicken Sie uns per E-Mail Ihren Vorschlag bis Ende Juni 2015.

Kunstausstellung «Zur frohen Aussicht»
12. Juli bis 22. August 2015 | Vernissage 11. Juli, 16 Uhr

Ernen hat eine besondere Aura. In den verwinkelten Gassen entdecken selbst Habitués stets Neues, seien es liebevoll arrangierte Blumen, zufällig deponierte Werkzeuge oder zwischengelagerte Schaufensterpuppen, die zu witzigen Stillleben werden. Diesen Sommer lohnt es sich noch mehr, aufmerksam durch Ernen zu streifen: Es gibt künstlerische Interventionen von jungen Walliser und «Üsserschwizer» Künstlerinnen und Künstlern zu entdecken. Flurina Badel, Jonas Etter, Flora Klein, Michelle Kohler, Jérémie Sarbach, Remo Stoller und Raphael Stucky haben ortsspezifische Arbeiten für den öffentlichen Raum, für Keller und Ställe entwickelt. Machen Sie sich zu einem Dorfrundgang der besonderen Art auf, der Sie hoffentlich inspiriert, über Grosses und Kleines dieser Welt nachzudenken. Ein Begleitprogramm mit geführten Rundgängen, Wohnzimmer-Aktionen und einer Podiumsdiskussion ergänzt die Ausstellung. Eine Publikation mit Kunst-Lageplan ist ab dem 11. Juli im Tourismusbüro Ernen erhältlich.

Querlesen – das literarische Wochenende im Musikdorf

Im Musikdorf Ernen wird nicht nur auf höchstem Niveau musiziert. Das Literaturwochenende verwandelt jeweils Ende Juli das Musikdorf in ein Lesedorf. Der Schweizer Autor Claude Alain Sulzer stellt in Ernen seinen Roman «Postskriptum» vor – als Weltpremiere. Vorweg nur so viel: Das Buch erzählt vom tragischen Schicksal des jüdischen Schauspielers Lionel Kupfer, dessen Karriere 1933 abrupt endete. Zeitlich noch weiter zurück blendet Christoph Poschenrieder in seinem dritten Roman. Der Autor zeichnet in «Das Sandkorn» ein Zeit- und Sittenbild des Ersten Weltkriegs. Als dritter Autor kommt der Hamburger Friedrich Dönhoff zum «Querlesen». Der Autor bringt sein jüngstes Buch, «Ein gutes Leben ist die beste Antwort», mit. Es ist die wahre Geschichte von Jerry Rosenstein, der nach Jahrzehnten des Schweigens seine bewegende Lebensgeschichte offenlegt. Das literarische Wochenende wird von Bettina Böttinger moderiert und findet am 25. und 26. Juli statt.
Tickets bestellen Sie hier.

Doron-Preis 2015 geht an das Musikdorf Ernen

Der Verein Musikdorf Ernen ist einer der drei Preisträger der diesjährigen Doron-Preise. Gewürdigt werden dabei Institutionen oder Personen für ihr gesellschaftliches, wissenschaftliches und kulturelles Engagement. Der Preis geht an den Verein Musikdorf Ernen für seine vielseitigen Initiativen und das stimmungsvolle Festival, zu dem der Pianist György Sebök 1974 den Grundstein legte. In der alten Dorfkirche oder im historischen Tellenhaus gibt es nicht bloss hochstehende musikalische Programme zu erleben, sondern auch Schreibseminare mit Autorinnen wie Donna Leon sowie andere Rahmenprogramme wie das Querlesen. «Mit seinem langjährigen Engagement hat das Musikdorf über all die Jahre einen bedeutenden Beitrag zur Musikkultur in der Schweiz geleistet», begründet der Stiftungsrat seine Wahl. Der Doron-Preis ist mit 100‘000 Franken dotiert.