48. Konzertsaison 2021

Sortiert nachDatumKategorie

10. Juli 2021

Jazzkonzerte, Klavier
10. Juli 2021 20 Uhr

Jazzkonzert

mit Maurice Imhof, Klavier

James P. Johnson: «Carolina Shout»
Turner Layton: «After you have gone»
Erroll Louis Garner: «Loot to Boot»
Willie «The Lion» Smith: «Echoes of Spring»
Frédéric Chopin/Rossano Sportiello: Revolutionsetüde op. 10 Nr. 12
Johann Sebastian Bach/Maurice Imhof: «Erbarme dich, mein Gott» BWV 244
George Gershwin: «The man I love»
Gioachino Rossini/David Ruosch: «Rossini’s Boogie»
Duke Ellington/Juan Tizol: «Caravan»
James P. Johnson: «Riffs»
Arthur Hamilton: «Cry me a River»
Martin Böttcher/Maurice Imhof: «Derrick»
Fats Waller: «Numb Fumbling»
Frédéric Chopin/Maurice Imhof: Walzer op. 64 Nr. 21

11. Juli 2021

Klavier
11. Juli 2021 18 Uhr

Klavierrezital 1

mit Jean-Sélim Abdelmoula

Robert Schumann: Fantasie C-Dur op. 17
Jean-Sélim Abdelmoula: Mirage op. 2 (2020)
Franz Schubert: Klaviersonate B-Dur D 960

12. Juli 2021

Film-Abend, Klavier
12. Juli 2021 20 Uhr

«Sergey Tanin – der Pianist der aus der Kälte kam»

Dokumentarfilm von Helen Stehli Pfister

Der Junge aus Jakutien war früh entschlossen, seine Solokarriere mit der Zähigkeit eines Sibiriers zu verfolgen. Wie ihm der Sprung aus der eisigen Heimat nach Moskau und schliesslich in die Schweiz gelang, zeigt diese SRF-Koproduktion.
In Sergey Tanins Heimat wird Kohle abgebaut, im Winter fährt man mit dem Auto über gefrorene Flüsse, frostige Hände sind alltäglicher als virtuose Finger. Doch sein Ziel der Pianistenkarriere stand schon in seinen Kinderjahren fest. Sergey lernte sich zu behaupten, als Kind im Musikinternat, fern von den Eltern, als junger Erwachsener am Tschaikowsky-Konservatorium in Moskau und nun in der Schweiz, wo er 2018 am Concours Géza Anda triumphierte.
Helen Stehli Pfisters Film «Sergey Tanin – Der Pianist, der aus der Kälte kam» ist die Langzeitbeobachtung eines Hochbegabten, der zwischen Heimweh nach Sibirien und Dankbarkeit für seine weitere Ausbildung in der Schweiz seine Künstlerpersönlichkeit entwickelt.

13. Juli 2021

Klavier
13. Juli 2021 20 Uhr

Klavierrezital 2

mit Tae-Hyung Kim

Franz Schubert: Adagio E-Dur D 612
Franz Schubert: Drei Klavierstücke D 946
Franz Schubert/Sergei Prokofjew: Walzer-Suite nach Schubert
Olivier Messiaen: «Regard de l'Esprit de joie»
Robert Schumann: Fantasiestücke op. 12

14. Juli 2021

Klavier
14. Juli 2021 20 Uhr

Klavierrezital 3

mit Sergey Tanin

Johann Sebastian Bach: Partita Nr. 2 c-Moll BWV 826
Carl Philipp Emanuel Bach: Klaviersonate fis-Moll Wq. 52 Nr. 4
Thomas Larcher: «Noodivihik für Klavier» (1992)
Robert Schumann: Davidsbündlertänze op. 6

16. Juli 2021

Klavier
16. Juli 2021 20 Uhr

Klavierrezital 4

mit Beatrice Berrut

Wolfgang Amadeus Mozart: Fantasie c-Moll KV 475
Franz Liszt: Fantasie und Fuge über B-A-C-H S. 529
Franz Liszt: Drei Traueroden (Trois Odes Funèbres) S. 112
Franz Liszt: Csárdás macabre S. 224

25. Juli 2021

Lesungen
25. Juli 2021 11 Uhr

Lesung mit Kristof Magnusson

Lesung mit Kristof Magnusson, moderiert von Jonathan Inniger

Lesung mit Kristof Magnusson aus seinem neusten Roman «Ein Mann der Kunst». Die Lesung wird von Jonathan Inniger moderiert.

Ein berühmter Maler, der zurückgezogen auf einer Burg am Rhein lebt, Kunstfreunde, die ihn verehren und ihm ein Museum bauen wollen: eine Begegnung, die die Höhen und Tiefen des Kulturbetriebs ausleuchtet, so heiter, komisch und wahr, wie es selten zu lesen ist. KD Pratz ist ein Künstler der alten Schule, der sich jeglicher Vereinnahmung durch den Kunstbetrieb verweigert hat. Seine Bilder werden hoch gehandelt, er ist weltberühmt, hat sich aber aus der Öffentlichkeit zurückgezogen. Mit der Welt, verlogen wie sie ist, will er nichts zu tun haben, der eigene Nachruhm aber liegt ihm am Herzen, und so sagt er zu, den Förderverein eines Museums zu empfangen, der den geplanten Neubau ausschliesslich seinen Werken widmen will. Die Mitglieder des Museums-Fördervereins sind nicht alle einer Meinung über die Bedeutung von KD Pratz, fühlen sich aber hoch geehrt, als ihnen ein exklusives Treffen mit dem Maler und ein Besuch auf seiner fast schon legendären Burg am Rhein in Aussicht gestellt wird - und tatsächlich stattfindet. Wie die Kunstfreunde bei dieser Begegnung mit ihrem Idol nach und nach die Contenance verlieren, als der Meister ihnen die Unvollkommenheit der Welt und ihre eigene um die Ohren haut, dabei subtil die eigene Grösse inszeniert, den Kunstbetrieb niedermacht und gleichzeitig behauptet - davon erzählt Kristof Magnusson und leuchtet die Untiefen unseres Kulturbetriebs aus.