Stellenausschreibung

Das Musikdorf Ernen und der Landschaftspark Binntal suchen für die Sommersaison zur Verstärkung der Teams in temporärer Stelle für 6 Monate eine / einen Mitarbeiter/in

Digitale Kommunikation mit Schwerpunkt Social Media (50%)

Die detaillierte Ausschreibung finden Sie hier.

Arbeitsbeginn: 1. Mai 2017 oder nach Vereinbarung.
Rückfragen an: Dominique Weissen Abgottspon, Geschäftsleiterin Landschaftspark Binntal, Telefon +41 27 971 50 50.
Bewerbungen bis Ende März 2017 in elektronischer Form an: dominique.weissen@landschaftspark-binntal.ch

Georg-Fischer-Preis 2016 geht an Helena Winkelman

Der nach der Stifterin, der Georg Fischer AG, benannte Georg-Fischer-Preis ist der wichtigste Kulturpreis der Stadt Schaffhausen und mit 15'000 Franken dotiert. Er wird in der Regel alle zwei bis drei Jahre an Kulturschaffende mit Wirkungs- oder Herkunftsort in Schaffhausen verliehen. Mit dem Preis spricht der Stiftungsrat der Stiftung Georg Fischer-Preis Helena Winkelman seine Anerkennung für ihre bemerkenswerten Leistungen als Musikerin, Komponistin und Kulturvermitttlerin aus.

Helena Winkelman tritt seit 2013 in Ernen in der Reihe "Kammermusik plus" auf und war 2015 "Composer in Residence" des Festivals Musikdorf Ernen. Auch 2017 wird sie erneut im Musikdorf zu Gast sein - nicht nur als Solistin und als Kammermusikerin. Aufgeführt werden mehrere Kompositionen von ihr. Wir gratulieren Helena Winkelman herzlich zum verdienten Georg-Fischer-Preis 2016.

Mehr zum Kulturpreis an Helena Winkelman finden Sie hier.

 

Das Musikdorf Ernen "on air" auf Radio SRF 2 Kultur

Donnerstag, 29. September 2016, 20 Uhr, Radio SRF 2 Kultur

On the move, oder man könnte auch sagen: Über Grenzen hinweg. So präsentierte sich das Orchesterkonzert vom Dienstag, den 2. August 2016. Mit Bartók, Schubert und Grieg waren im Konzert vom diesjährigen «Festival Musikdorf Ernen» klassische Komponisten vertreten, die sich stark auch von der Volksmusik beeinflussen liessen. Und somit Anregungen «von Aussen» in die klassische Musik übernommen haben.

Und auch Arvo Pärt oder Alfred Zimmerlin, der diesjährige Composer-in-Residence von Ernen, überschreiten Grenzen. Pärt mit seiner Musik, die geistlich-mystische Sphären heraufbeschwört und doch nicht in einer Kirche stattfindet. Und Zimmerlin, der speziell für das Festival Musikdorf Ernen ein Konzert für elektrischen Bass und Streicher komponiert hat. Für jenes Instrument also, das wir sonst von Jazz, Rock, Blues, Country, Pop und Schlager kennen.

Hier können Sie das Konzert gemütlich zu Hause nochmals nachhören. Übrigens: das Konzert kann nach Sendetermin während 30 Tagen online nachgehört werden (innerhalb der Schweiz).

Ein Countenor im Musikdorf Ernen

Der weltbekannte Countertenor Andreas Scholl tritt im Sommer 2017 mit dem "Erner Barockensemble" auf, nämlich am 25. und am 27. Juli 2017.

Andreas Scholl gilt mittlerweile als einer der international gefragtesten Countertenöre. Er hat an zahlreichen wichtigen Konzert- und Schallplattenaufnahmen unter den bekanntesten Dirigenten der Alten Musik mitgewirkt, verfolgt daneben aber auch eine Karriere mit Soloprogrammen und im Kammerensemble. Ausserdem tritt er vermehrt in Opernproduktionen auf. Neben vielen anderen Auszeichnungen erhielt er bereits zwei Mal den wichtigen "Grammophone Award".

Erfolgreiche Bilanz der 43. Konzertsaison im Musikdorf Ernen

Festival Musikdorf Ernen – grenzenlos aber stilsicher zum Erfolg

Vielgestaltig, eigenwillig und immer an den Grenzen des musikalisch Erlaubten zelebrierte man dieses Jahr die Verbindungen klassischer Musik zur Volksmusik und zur zeitgenössischen Musik. Mit einem neuen Besucherrekord von über 6115 verkauften Eintrittskarten – einem Plus von 1.3 Prozent gegenüber dem Vorjahr – geht die 43. Konzertsaison als bisher erfolgreichste in die Geschichte des Festivals ein.

Das Pražák Quartett eröffnete die diesjährige Konzertsaison. Die Prager Musiker sprangen äusserst kurzfristig für das Gringolts Quartett ein, welches ihre Konzerte absagen musste. Francesco Walter, Intendant des Festivals, ist aber guter Laune: «Das Pražák Quartett begeisterte das Publikum, und alle sieben Kammerkonzerte der Reihe ‚Kammermusik kompakt‘ waren sehr gut besucht.» Gleiches gilt für die Konzerte der Barockmusikwochen.

Die Reihe «Kammermusik plus» entwickelte sich indes erfolgreich weiter und prägt das Erscheinungsbild des Festivals massgeblich. Getreu dem Motto «Grenzenlos» fanden sich überraschende Grenzgänge an der Schnittstelle von Klassik, Volksmusik und freier Improvisation im Programm. Die Uraufführung einer Auftragskomposition von Alfred Zimmerlin für E-Bass und Streichorchester rief in der fast ausverkauften St. Georg-Kirche Begeisterung hervor. Dieses und weitere Werke vom ersten Orchesterkonzert in der Reihe «Kammermusik plus» werden am 29. September 2016 um 20 Uhr in der Sendung «Im Konzertsaal» auf Radio SRF 2 Kultur nochmals zu hören sein.

Wiedersehen auf Reisen

Auch die literarischen Veranstaltungen und die Seminare mit der Krimi-Autorin Donna Leon sind ein fester und äusserst erfolgreicher Teil des Festivals. Francesco Walter ist überglücklich, dass das Erner Festivalpublikum sein Interesse für «unerhörte» Werke und für zeitgenössische Musik mit ihm teilt. Und nicht zuletzt freut er sich auch über die neue Reihe «Klavier kompakt», die am Ende der Konzertsaison noch angehängt wurde und überraschend viele Aficionados der Klaviermusik nach Ernen lockte. Wohl kaum schöner hätte die 43. Konzertsaison des diesjährigen Festival Musikdorf Ernen ausklingen können, als mit Beethovens Klaviersonate «Les Adieux».

Das Thema der nächsten Konzertsaison steht fest und lautet «Auf Reisen». Mit dabei wird auch die Sopranistin Rachel Harnisch sein. Das Festival präsentiert u.a. Werke von Komponisten und Komponistinnen, die sich auf ihren zahlreichen Reisen auch musikalisch inspirieren liessen. Übrigens: schon Franz Liszt und Johann Wolfgang von Goethe reisten durch Ernen. Mehr dazu erfährt und erhört man ab dem 30. Juni 2017 wenn es heisst: nächster Stopp «Musikdorf Ernen».

Sally Beamish in "The Guardian"

Read the article in "The Guardian" by Sally Beamish, our composer in residence 2015, about her experience at the Festival Musikdorf Ernen in 2015 and 2016.

Haldimann Horology

Beat Haldimann, Inhaber der Haldimann Horology, ist neuer Partner vom Festival Musikdorf Ernen. Der Uhrmachermeister gehört zu den bedeutendsten Uhrmachern der Welt. Jedes kleinste Teil fertigt Beat Haldimann von Hand. Seine Zeitmesser sind ästhetische, technische und einzigartige Meisterwerke - einzigartig wie auch das Festival Musikdorf Ernen. Mehr über unser Co-Sponsor finden Sie hier.

Angela Steidele wird mit dem Bayerischen Buchpreis 2015 ausgezeichnet

Am 12. November 2015 wurde die Autorin Angela Steidele für ihren Roman «Rosenstengel» mit dem Bayerischen Buchpreis 2015 ausgezeichnet worden. Wir freuen uns mit Angela Steidele und gratulieren ihr von Herzen!
Die Autorin präsentiert ihren ersten Roman «Rosenstengel» im Musikdorf Ernen am Sonntag, den 24. Juli 2016, um 11 Uhr anlässlich der Reihe «Querlesen». Der Anlass wird von Bettina Böttinger moderiert.

Der Pianist Dasol Kim unter den 6 Gewinnern des «Young Concert Artists 2015»

Dasol Kim erhielt einen Ersten Preis beim Young Concert Artists 2015. Wir gratulieren herzlich!
Der Preis beinhaltet eine grosse Zahl von Konzertauftritten und freies Konzertmanagement während drei Jahren. Weitere Infos zum Preis finden Sie hier.
Übrigens: Anlässlich von «Klavier kompakt» wird Dasol Kim in den kommenden zwei Jahren alle 32 Beethoven-Sonaten einstudieren und spielen. Die fünf Rezitale im Musikdorf Ernen finden jeweils am letzten Wochenende im August im Musikdorf Ernen statt.

Hereinspaziert!

Konzerte auf Knopfdruck gibt’s nur von iPod, Plattenspieler oder SmartPhone. Ein Live-Konzert ist stets das Resultat intensiver Probenarbeit. Bislang fand diese im geschützten Raum hinter verschlossenen Türen statt. Musiker und Dirigenten scheuten sich davor, beobachtet zu werden, wenn sie am verletzlichsten sind – bei der Suche nach der perfekten Interpretation. Doch diese Haltung hat sich geändert. Vermittlung und Transparenz sind die Schlüsselwörter der Gegenwart. Von Berlin bis Wien und Zürich sucht man dem Klassik-Publikum neue Zugänge zur Musik zu eröffnen. Statt «Zutritt verboten» heisst es bei den Proben nun «Hereinspaziert!». Auch im Musikdorf Ernen stehen dem Publikum die Türen offen – eine einmalige Chance.
Der detaillierte Probenplan ist ab 13. Juli 2015 im Büro Musikdorf Ernen erhältlich.