Back to overview

Fünf virtuose Nachwuchsensembles im Musikdorf Ernen: Plattform für den preisgekrönten Nachwuchs

Das Musikdorf Ernen erhält ein zusätzliches Segment: Mit der Reihe «Newcomers» präsentiert das Festival am 15. und 16. September 2018 Nachwuchstalente der Kammermusik. Neben Streichquartetten vom Gardan Quartet, Trios mit dem Delta Piano Trio sowie dem Triplet Trio und Duo mit dem Duobitation steht mit dem Trio Be One auch ein Perkussionisten-Trio im Programm.

Mit dem neuen Segment «Newcomers» wird das Musikdorf Ernen erstmals für die Preisträger des Orpheus Wettbewerbs geöffnet. Seit 1974 zeichnet dieser Wettbewerb junge, talentierte Kammerensembles aus und unterstützt sie am Beginn ihrer Laufbahn.

Den Auftakt machen Duobitatio mit Antonio Viñuales an der Violine und Rosalía Gómez Lasheras am Klavier. Mit Bartóks rumänischen Volkstänzen sowie den sechs «Canciones popolares Españolas» von Manuel de Falla bringen sie volksmusikalisch inspirierte Werke mit. Aber auch rätselhaftere Klang- und Geräuschwelten von George Crumb und Heinz Holliger.

Auch das zweite Kammerkonzert mit dem Trio Be One verspricht neue Klangwelten zu eröffnen: Die drei Perkussionisten machen die Vielgestaltigkeit der Schlagzeuge eindrücklich erlebbar. Zum Beispiel mit «Musique de Tables» von Thierry de Mey. Als Instrumente dienen drei kleine Tische, die zum Erklingen gebracht werden. Das Ergebnis ist ein musikalisches, visuelles und choreographisches Gesamtkunstwerk.

Im dritten Kammerkonzert präsentiert das Gardan Quartett persönliche Höhepunkte aus seinem Repertoire: Ein Streichquartett des Schweizer Komponisten Thomas Demenga, das mit Pizzicati, Glissandi und anderen Spielweisen das ganze Klangspektrum der Instrumente zeigt und diese verspielt zwitschern, flirren und raunen lässt. Oder Dimitri Schostakowitschs zehntes Streichquartett, das von pochenden Achtel über hysterische Klänge bis zu tänzerischer Leichtigkeit beinahe alles beinhaltet, was an diesem Komponisten so fasziniert.

Zum Abschluss wird das Delta Piano Trio u.a. ein von der irischen Volksmusik inspiriertes Trio von Frank Martin spielen. Es basiert auf vierzehn irischen Melodien, die rhythmisch wie harmonisch fantasievoll ausgestaltet sind. Das Delta Piano Trio ist zwar noch ein Geheimtipp, es wird jedoch aufgrund seiner explosiven Energie und sprechenden Virtuosität bereits als eines der grossen Ensembles der Zukunft gefeiert.

Share: