Culturevalais

Sorted byDateCategory

22 July 2017

Readings
22 July 2017 20h

Querlesen im Musikdorf Ernen

Lesung mit David Streiff aus dem Buch «Manuel Gasser», moderiert von Bettina Böttinger

Zum Buch: Manuel Gasser (1909-1979), war Mitbegründer und danach langjähriger Feuilletonchef der «Weltwoche», zwischendurch deren Auslandkorrespondent von 1946 bis 1951. 1958 wurde er Nachfolger von Arnold Kübler bei der Monatszeitschrift «Du». Er war im helvetischen Journalismus über Jahrzehnte eine wichtige Stimme und für viele jüngere Zeitungsmacher Lehrer und Vorbild. Ein grosser Reisender und Gastgeber, ein Homosexueller, der auf heterosexuelle junge Männer stand und Matrosen, Soldaten und Velorennfahrer liebte.

Dr. phil. David Streiff, 1945 geboren, in Aathal aufgewachsen und wohnhaft, ist Kunsthistoriker. Von 1981 bis 1991 war er Direktor des Filmfestivals in Locarno und von 1994 bis 2005 Direktor des Bundesamtes für Kultur. Weitere Publikationen: «In die Felsen bohren sich Zikadenstimmen – Zeitgenössische japanische Fotografie», «Gotthard Schuh» und «Karl Geiser, Fotografien».

23 July 2017

Readings
23 July 2017 11h

Queer literature

Lesung mit Simone Meier aus dem Buch «Fleisch», moderiert von Bettina Böttinger

Zum Buch: Ein lustvoller, lustiger Liebesroman über Menschen, die mit dem Jungsein und dem Älterwerden kämpfen. Und damit, dass ihre Fantasie die Realität um Längen schlägt. Doch dann geschehen Dinge, die hätten selbst sie sich niemals vorgestellt.

Simone Meier, geboren 1970 in Lausanne, ist Autorin und Journalistin – früher bei der «Wochenzeitung» und beim «Tages-Anzeiger», heute bei «watson» – in Zürich. Sie hat diverse Preise und Stipendien gewonnen. Ihr Romanerstling «Mein Lieb, mein Lieb, mein Leben» erschien im Jahr 2000. Simone Meier lebt glücklich von Liebe, Fleisch und Fernsehen. Und vom Schreiben.

Readings
23 July 2017 14h

Queer literature

Lesung mit Friedrich Dönhoff aus dem Buch «Heimliche Herrscher. Ein Fall für Sebastian Fink», moderiert von Bettina Böttinger

Zum Buch: Sebastian Fink plant seinen Italienurlaub mit DJane Marissa, seiner neuen Freundin. Doch Sonne und Meer müssen warten, denn eine Mordserie versetzt die Hamburger Bevölkerung in Angst und Schrecken. Die Opfer hatten nichts gemeinsam – ausser ihrem Engagement in der Flüchtlingsdebatte. Ist das die Spur, die zum Mörder führt? Nach vielen Umwegen gelangt Sebastian Fink an einen Ort des Grauens, über den niemand spricht, obwohl ihn jeder kennt.

Friedrich Dönhoff, geboren 1967 in Hamburg, ist in Kenia aufgewachsen. Er studierte Geschichte und Politik, verfasste Biographien und schrieb u.a. den Bestseller "Die Welt ist so, wie man sie sieht – Erinnerungen an Marion Dönhoff". Seit 2008 schreibt er Kriminalromane um den jungen Kommissar Sebastian Fink. Friedrich Dönhoff lebt in Hamburg.